Überstundenregelungen im Arbeitsrecht

Kategorien: Magazin | pub: 05.Nov.2018

Zu Überstunden ist im Grunde niemand verpflichtet. Jedoch können sich spezielle Regelungen aus dem jeweiligen Arbeits- oder Tarifvertrag bzw. der Betriebsvereinbarung ergeben. In besonderen Situationen wie etwa bei einem personellen Engpass oder einem Serverausfall darf der Arbeitgeber durchaus Überstunden anordnen, um zum Beispiel Aufträge termingerecht abwickeln zu können.

Muss der Arbeitnehmer Überstunden ableisten?

Wer freiwillig abends zwei Stunden länger arbeitet, kann sich deshalb nicht über den Chef beschweren. Hat der Arbeitgeber die Überstunden jedoch angeordnet und Sie arbeiten mehr als es das Arbeitszeitgesetz vorgibt, können Sie sich gegen die Überstunden wehren. Hierzu finden Sie Informationen über anwaltarbeitsrecht.com. Die tägliche Arbeitszeit soll laut Arbeitszeitgesetz acht Stunden nicht überschreiten. Sie darf allerdings auf bis zu zehn Stunden angehoben werden. Hier muss dem Arbeitnehmer jedoch in den nächsten 6 Monaten die Chance eingeräumt werden, die Überstunden durch Freizeit auszugleichen.

Überstundenvergütung durch den Arbeitgeber

Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer auch ohne vertragliche Regelung ermöglichen, dass er Überstunden entweder durch Freizeit ausgleichen kann oder diese angemessen vergütet werden. Ein Überstundenzuschlag ist in der Regel nur zu zahlen, wenn dies im Tarif- oder Arbeitsvertrag festgelegt wurde. Der Arbeitgeber muss nur die Überstunden bezahlen, die von ihm angeordnet wurden oder die er zumindest gebilligt hat.

Rechtliche Vertretung durch einen Arbeitsanwalt

Als Arbeitnehmer können Sie sich juristisch vertreten lassen, um arbeitsrechtliche Probleme mit dem Arbeitgeber auszuräumen, wenn persönliche Gespräche beider Parteien nicht zu einer Einigung geführt haben. Die Auswahl an Rechtsanwälten in Deutschland ist groß. Beste Anwälte für Arbeitsrecht sind zum Beispiel Fachanwälte für Arbeitsrecht. Diese haben sich speziell auf den Bereich Arbeitsrecht spezialisiert und helfen Ihnen unter anderem bei problematischen Überstundenregelungen Ihres Arbeitgebers.